Mittwoch, 23. Oktober 2019

Bezahlbares Wohnen

Bundesregierung beschließt Maßnahmenpaket zur Dämpfung des Mietpreisanstiegs

Das Bundeskabinett hat im September einen Gesetzentwurf gebilligt, der das Ziel hat, den Anstieg der Mietpreise zu dämpfen. Konkret geht es um den Beobachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete.

Dieser Zeitraum soll von vier auf sechs Jahre verlängert werden. Hintergrund ist, dass gerade in den Ballungsräumen die Mieten in den letzten Jahren stark angestiegen sind, was zu einem Anstieg der ortsüblichen Vergleichsmiete geführt hat.

Von der Verlängerung des Betrachtungszeitraums auf sechs Jahre erhofft sich die Bundesregierung eine geringere weitere Steigerung der ortsüblichen Vergleichsmiete, da somit auch länger zurückliegende Mieten, die vergleichsweise geringer waren, ebenfalls in die Berechnung mit einfließen.