Dienstag, 4. Juni 2019

Grundsteuerreform

35 Millionen Steuererklärungen geplant

Da das Bundesfinanzministerium immer noch plant, die Grundsteuer zukünftig über ein neues werteabhängiges System zu berechnen, müssten die Grundstücke in Deutschland neu bewertet werden. In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage hat die Bundesregierung nunmehr erklärt, wie diese Bewertungen erfolgen sollen.

Demnach soll die Bewertung auf Basis von Steuererklärungen erfolgen, die automatisiert ausgewertet werden sollen. Da im sich im Bundesgebiet rund 35 Millionen Immobilien befinden, müssen also entsprechend 35 Millionen Steuererklärungen erstellt und ausgewertet werden.

Keine Erkenntnisse hat die Bundesregierung nach eigenen Angaben darüber, inwieweit sich der Personalbedarf für die Neubewertungen erhöhen wird. Aus der Antwort geht hervor, dass dies vom Grad der Automatisationsunterstützung abhängt. Auch zu den bei den Kommunen entstehenden Kosten kann die Bundesregierung keine Angaben machen.

 

Sie möchten die

Antwort der Bundesregierung lesen?

Hier klicken