Mittwoch, 11. Dezember 2019

Steuerliche Förderung für energetische Maßnahmen

Gesetzentwurf der Bundesregierung in erster Lesung behandelt

Zur Durchführung der Ziele des Klimaschutzpakets hat die Bundesregierung ein Gesetzespaket in den Bundestag eingebracht. Dieses sieht unter anderem vor, energetische Sanierungsmaßnahmen an selbstgenutzten Wohneigentum ab 2020 für zehn Jahre zu fördern. Hierzu soll die Steuerschuld des Eigentümers um einen prozentualen Abzug der Sanierungskosten gemindert werden. Förderfähig sind nach dem Gesetzentwurf beispielsweise die Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen oder Geschossdecken, die Erneuerung der Fenster oder Außentüren, die Erneuerung bzw. der Einbau einer Lüftungsanlage, die Erneuerung einer Heizungsanlage, der Einbau von digitalen Systemen zu energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung und die Optimierung bestehender Heizungsanlagen. Über drei Jahre sieht das Gesetz einen Abzug für diese Maßnahmen in Höhe von 20 Prozent der Sanierungskosten bis maximal 40.000 Euro je Objekt vor.