Ortsverein intern, 2016
Donnerstag, 20. Oktober 2016

Berichterstattung zu Jubiläums-Jahreshauptversammlung 2016

Wolfgang Sartory, Vorstand (4.v.r.), und RA Christian Lex, Geschäftsführer (2.v.l.), mit Gästen und Künstlern der Jubiläumsfeier

100 Jahre Haus & Grund Weilheim: König Ludwig und seine Sissi feiern mit

100 Jahre Haus & Grund Weilheim – ein besonderes Jubiläum, das der Verein mit einer besonderen Mitgliederversammlung feierte. Selbstverständlich gehörten Geschäftsbericht, Kassenbericht und Entlastung dazu. Doch wie der erste Vorsitzende Wolfgang Sartory in seiner Begrüßung ausführte, feiert man ein solches Jubiläum nicht alle Tage, so dass andere Programmpunkte in den Vordergrund rückten. Über 1.800 Mitglieder zählt der Verein inzwischen, 54 Gründungsmitglieder hoben ihn 1916 mitten im ersten Weltkrieg aus der Taufe, wie RA Christian Lex, Geschäftsführer von Haus & Grund Weilheim, in seinem Überblick zur Vereinsgeschichte berichtete. Ein Mitgliederwachstum, auf das man stolz sein könne, resultiere es doch aus der guten Beratungsleistung des Vereins und dem Service, den das Team der Geschäftsstelle den Mitgliedern rund um ihre Immobilie biete.

Selbstverständlich setzt sich der Verein auch aktiv für die Interessen seiner Mitglieder ein, wie insbesondere das Engagement gegen die Kappungsgrenzen – hier wurde ein Gerichtsverfahren angestrengt – und die Mietpreisbremse zeigt. Federführend engagiert sich RA Christian Lex als Geschäftsführer des Vereins in diesem Verfahren und er betonte, dass staatliche Eingriffe in den Wohnungsmarkt noch nie von Erfolg gekrönt gewesen seien. Dies unterstrich auch RA Rudolf Stürzer, Vorstand von Haus & Grund München. Denn der Mietspiegel, den die Stadt München aufgestellt hat, habe leider mit der Realität nichts zu tun. Die Festansprache hielt der Landtagsabgeordnete Harald Kühn. Er nahm das Jubiläum zum Anlass, auf die aktuellen politischen Rahmenbedingungen für Haus- und Grundeigentümer einzugehen. Die aktuellen Gesetze müssten Rahmenbedingungen für alle Bürger schaffen, auch wenn die politischen Entscheidungen nicht immer von den Grundeigentümern begrüßt werden würden. Das sei derzeit etwa bei Mietpreisbremse und Kappungsgrenzen der Fall. Doch versuche die Politik auch die Interessen der Eigentümer zu berücksichtigen, so sollen sie etwa durch die Einführung der wiederkehrenden Beiträge entlastet werden.

Glückwünsche überbrachten der zweite Bürgermeister der Stadt Weilheim, Horst Martin, und die Landrätin Andrea Jochner-Weiß, die sich ein solches Jubiläum nicht entgehen ließen und im Namen von Stadt und Landkreis gratulierten. Grüße und Glückwünsche überbrachte auch Dr. Ulrike Kirchhoff, Vorstand von Haus & Grund Bayern. Auch sie lehnte die Reduktion der Kappungsgrenzen und die Einführung der Mietpreisbremse ab. Im Hinblick auf die Einführung der wiederkehrenden Beiträge betonte sie, dass dies keine Lösung sei. Bei wiederkehrenden Beiträgen drohen Mehrbelastungen für die Bürger. Sie äußerte sich enttäuscht, dass zwar eine Expertenanhörung zu diesem Thema stattgefunden hat, das Ergebnis pro Einführung dieser Erhebungsform jedoch bereits vorher feststand, wie die Äußerungen der anwesenden Landtagsabgeordneten gegenüber der Presse deutlich zeigten.

Die vielen ernsten Ausführungen rund um die Immobilie sowie die Glückwünsche und guten Wünsche für die Zukunft wurden umrahmt von einem musikalischen Erlebnis der besonderen Art: Zu Gast waren Ludwig II. und seine Sissi, verkörpert von den Musical-Stars Janet und Marc. Sie begeisterten das Publikum mit einer bunten Mischung aus Musical-Hits und Evergreens und überbrachten auf diese Weise ihren ganz speziellen Glückwunsch an Mitglieder und Verbandsführung.